21.03.2022

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat ihre finalen Entwürfe für technische Regulierungsstandards (RTS) veröffentlicht. In diesen sind die Anforderungen für die Schätzung von Ausfallwahrscheinlichkeiten (PDs) und Verlusten bei Ausfall (LGDs) im Rahmen des Ausfallrisikomodells (default risk model) für Institute festgelegt. Diese verfolgen den neuen Internen-Modell-Ansatz (IMA) im Rahmen des neuen Fundamental Review of the Trading Book – FRTB. Dieser ist für die Berechnung der zusätzlichen Eigenmittelanforderungen für das Marktrisiko für Positionen in gehandelten Kredit- und Aktieninstrumenten, die in den IMA-Handeslabteilungen enthalten sind, erforderlich. Gemäß dem RTS-Entwurf sollte eine interne Methode zur Berechnung von PDs und LGDs im Rahmen des Ausfallrisikomodells alle Anforderungen erfüllen, die für den entsprechenden auf internen Ratings basierenden Ansatz (IRB) gelten. Der RTS-Entwurf sieht zusätzlich die Möglichkeit vor, dass die Institute konservative "Fallback"-PD- und LGD-Werte erstellen, die nur im Bedarfsfall verwendet werden. Und die RTS spezifizieren die Anforderungen an externe Quellen für deren Verwendung im Rahmen des Ausfallrisikomodells, um die Zuverlässigkeit der zur Ableitung von PDs und LGDs aus diesen Quellen verwendeten Methodik zu gewährleisten.

Produktdemo Toggle

Produktdemo

de